Videoblog

Am Ende jeder Sitzungswoche im Deutschen Bundestag habe ich in einem ca. fünfminütigen Video die wichtigsten Ereignisse zusammengefasst und einen persönlichen Einblick in meine Arbeit gegeben. Jeder Clip enthielt zudem einen neuen Fun-Fact. Nach vier Jahren sind so fast 120 Videos entstanden.

Podcast

Bernstiels Blickwinkel so lautet der Titel meines Podcasts. Im lockeren Gespräch greife ich aktuelle Themen aus Politik, Stadt, Land und Bund auf. Das Audioformat gibt mir die Gelegenheit, um etwas ausführlicher über Dinge zu sprechen, die mir besonders wichtig sind oder kontrovers diskutiert werden. Ihre Meinung ist mir dabei besonders wichtig. Deshalb können Sie mir gern Themen vorschlagen oder Fragen für meine nächste Folge zusenden.

Instagram

Auf ein Wort...

Eines meiner Ziele ist es, immer ein offenes Ohr für Themen und Probleme im Wahlkreis zu haben. Aus diesem Grund führe ich in regelmäßigen Abständen die Informationsveranstaltung „Auf ein Wort mit Christoph Bernstiel“ durch.

In einer lockeren Gesprächsatmosphäre erhalten Sie einerseits aktuelle Informationen aus der Politik und andererseits haben Sie die Möglichkeit, mir Ihre Fragen direkt zu stellen. Schauen Sie doch einmal vorbei!

Bitte geben Sie mir kurz per E-Mail oder Telefon Bescheid, wenn Sie zu einer der nächsten Veranstaltung eingeladen werden möchten.

Meine Kontaktdaten finden Sie bei „Kontakt“ im Hauptmenü.

 

Facebook

Auf meiner Facebook-Seite informiere ich regelmäßig über meine politische Arbeit, aktuelle Themen und Veranstaltungen in der Region. Alles, was ich dort veröffentliche, können Sie hier auf meiner Homepage nachlesen – selbst dann, wenn Sie keinen Facebook-Account haben.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
Die selbsternannten Klimaretter haben wieder zugeschlagen. Ich halte solche Aktionen für sinnlos und überflüssig. Dem eigentlichen Anliegen erweist man damit einen Bärendienst. Unsere schöne Uni…

Die selbsternannten Klimaretter haben wieder zugeschlagen. Ich halte solche Aktionen für sinnlos und überflüssig. Dem eigentlichen Anliegen erweist man damit einen Bärendienst. Unsere schöne Uni… ... See MoreSee Less

4 months ago

Comment on Facebook

Sozialstunden für diese schlauen Menschen 😡

Und alle belangen, die bei dieser Straftat zugeschaut haben!

Hallo , wie geht es dir ?? Nun, ich hoffe, ich störe dich nicht!! Mit Ihrer Erlaubnis frage ich Sie, ob wir Freunde sein können. Ich möchte Ihnen keine Freundschaftsanfrage senden, weil Sie es nicht wissen, also bitte ich um Ihre Erlaubnis. Können wir Freunde sein? Wenn ja, schick mir eine Freundschaftsanfrage, danke

🇮🇱🇩🇪 Gemeinsame Erklärung der Parteivorsitzenden Friedrich Merz, Dr. Markus Söder, Lars Klingbeil, Saskia Esken, Omid Nouripour, Ricarda Lang und Christian Lindner in voller Solidarität mit Israel.

Die gesamte Erklärung 👇

"Die Sicherheit des Staates Israel ist uns Verpflichtung und deutsche Staatsräson. Wir sind unseren Partnern und Freunden in Israel nicht nur historisch, sondern auch in einer demokratischen Wertegemeinschaft verbunden.

Die massiven und brutalen Angriffe der Hamas sind abscheuliche Verbrechen an unschuldigen Männern, Frauen und Kindern in Israel. Wir trauern mit den Opfern und ihren Familien. Unser Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden dem ganzen israelischen Volk und dem Staat Israel.

Dieser Terror ist durch nichts zu rechtfertigen und muss sofort gestoppt werden. Israel hat ein völkerrechtlich verbrieftes Recht auf Selbstverteidigung.

Wir, die wir im demokratischen Wettbewerb miteinander stehen, sind heute geeint in unserer Solidarität mit dem israelischen Volk und dem Staat Israel."
... See MoreSee Less

4 months ago
Recap - Kreisparteitag der CDU Halle

Zunächst herzlichen Glückwunsch an Marco Tullner zur äußerst überzeugenden Wiederwahl als Kreisvorsitzender unserer CDU. Ebenso gratuliere ich meiner Stellvertreter-Kollegin Kerstin Godenrath MdL (die ebenfalls mit einem sehr guten Ergebnis wiedergewählt wurde) und allen anderen gewählten Mitgliedern des neuen Kreisvorstands. Mit der Europawahl, der Kommunalwahl in 2024 und der Bundestagswahl in 2025 liegen zwei sehr spannende Jahre vor uns und ich freue mich schon jetzt auf die Zusammenarbeit 🙂
Für mich persönlich steht vor allem die Kommunalwahl im Fokus, da mich die CDU Halle mit deren Organisation betraut hat. Aus diesem Grund habe ich auf dem Kreisparteitag über unsere Ziele und unsere Strategie gesprochen. Dabei habe ich auch meinen Unmut über die derzeitige äußerst linkslastige Politik im halleschen Stadtrat deutlich kundgetan. In meinem leidenschaftlichen Appell an unsere Mitglieder habe ich eine sehr zugespitzte Formulierung gewählt, die ich in diesem Zusammenhang nicht noch einmal verwenden würde. 
Die Reaktion der selbsternannten „Sprachpolizei“ ließ nicht lange auf sich warten. Doch anstatt über die desolaten Finanzen, den schlechten Zustand unserer Gehwege und Straßen, die verheerende Sicherheitslage oder die permanente Bevormundung der Bevölkerung inhaltlich mit mir zu streiten, wird sich über meine Wortwahl aus einer vermeintlich moralisch überlegenen Position empört. 
Der nun medial ausgetragene Diskurs zeigt mir jedoch einmal mehr, wie dringend wir einen  Politikwechsel in unserer Stadt brauchen. 
Wir beschäftigen uns viel zu oft mit (links-grüner) Ideologie und zu wenig mit pragmatischen Lösungen. Die arbeitende Bevölkerung fühlt sich zu recht nicht mehr im halleschen Stadtrat repräsentiert und das wollen wir 2024 ändern. Wir werden der Bürgerlichen Mitte in unserer Stadt ein breites Wahlangebot machen und das beginnt beim „Personal“. Deshalb werden wir unsere Kandidatenlisten für die Kommunalwahl öffnen und wir freuen uns schon jetzt auf einen spannenden Wahlkampf sehr sehr nah an den Bürgerinnen und Bürgern in unserer schönen Stadt. CB

Recap - Kreisparteitag der CDU Halle

Zunächst herzlichen Glückwunsch an Marco Tullner zur äußerst überzeugenden Wiederwahl als Kreisvorsitzender unserer CDU. Ebenso gratuliere ich meiner Stellvertreter-Kollegin Kerstin Godenrath MdL (die ebenfalls mit einem sehr guten Ergebnis wiedergewählt wurde) und allen anderen gewählten Mitgliedern des neuen Kreisvorstands. Mit der Europawahl, der Kommunalwahl in 2024 und der Bundestagswahl in 2025 liegen zwei sehr spannende Jahre vor uns und ich freue mich schon jetzt auf die Zusammenarbeit 🙂
Für mich persönlich steht vor allem die Kommunalwahl im Fokus, da mich die CDU Halle mit deren Organisation betraut hat. Aus diesem Grund habe ich auf dem Kreisparteitag über unsere Ziele und unsere Strategie gesprochen. Dabei habe ich auch meinen Unmut über die derzeitige äußerst linkslastige Politik im halleschen Stadtrat deutlich kundgetan. In meinem leidenschaftlichen Appell an unsere Mitglieder habe ich eine sehr zugespitzte Formulierung gewählt, die ich in diesem Zusammenhang nicht noch einmal verwenden würde.
Die Reaktion der selbsternannten „Sprachpolizei“ ließ nicht lange auf sich warten. Doch anstatt über die desolaten Finanzen, den schlechten Zustand unserer Gehwege und Straßen, die verheerende Sicherheitslage oder die permanente Bevormundung der Bevölkerung inhaltlich mit mir zu streiten, wird sich über meine Wortwahl aus einer vermeintlich moralisch überlegenen Position empört.
Der nun medial ausgetragene Diskurs zeigt mir jedoch einmal mehr, wie dringend wir einen Politikwechsel in unserer Stadt brauchen.
Wir beschäftigen uns viel zu oft mit (links-grüner) Ideologie und zu wenig mit pragmatischen Lösungen. Die arbeitende Bevölkerung fühlt sich zu recht nicht mehr im halleschen Stadtrat repräsentiert und das wollen wir 2024 ändern. Wir werden der Bürgerlichen Mitte in unserer Stadt ein breites Wahlangebot machen und das beginnt beim „Personal“. Deshalb werden wir unsere Kandidatenlisten für die Kommunalwahl öffnen und wir freuen uns schon jetzt auf einen spannenden Wahlkampf sehr sehr nah an den Bürgerinnen und Bürgern in unserer schönen Stadt. CB
... See MoreSee Less

5 months ago

Comment on Facebook

Herr Bernstiel, ehrliche Frage: Warum räumen Sie selbst ein, dass Sie sich in der Wortwahl vergriffen haben, um gleich im nächsten Satz diejenigen, die Sie dafür kritisiert haben, als „Sprachpolizei“ zu bezeichnen? Sie haben in fürchterlicher Weise einen demokratisch gewählten politischen Mehrheitswillen mit einem schweren (sexuellen) Gewaltverbrechen in Verbindung gebracht. Ihnen ging es dabei am allerwenigsten um die wichtigen Sachthemen im Sinne der Menschen in Halle. Ihnen ging es - auf Kosten eines sehr sensiblen und ernsthaften Themas - ausschließlich darum, einen populistischen PR-Kracher zu landen und die politische Konkurrenz zu diffamieren. Und Letzteres versuchen Sie auch jetzt, wo Sie selbst einsehen, dass Sie übers Ziel hinaus geschossen sind. Das ist würdelos.

Es gibt jedoch ein paar Punkte im Beitrag von CB, die ich kritisch betrachte: Selbstreflexion vs. "Sprachpolizei": Es ist gut, dass CB einsieht, dass seine Wortwahl in einem früheren Statement nicht ideal war. Aber ist es fair, diejenigen, die berechtigte Kritik äußern, als "Sprachpolizei" zu bezeichnen? Ein Dialog kann nur fruchtbar sein, wenn man offen für Feedback ist und nicht dessen Absender abwertet. Realität der "linkslastigen" Politik: Es ist eine Sache, politische Gegner als "linkslastig" zu bezeichnen, aber eine differenziertere Auseinandersetzung mit den tatsächlichen Positionen und Entscheidungen wäre wünschenswert. Was genau wird kritisiert? Wo liegen die konkreten Differenzen? Fokus auf reale Probleme: Während CB die schlechten Finanzen, Straßenzustände und die Sicherheitslage anspricht, fehlen konkrete Lösungsvorschläge. Was plant die CDU konkret, um diese Herausforderungen anzugehen? Repräsentation im Stadtrat: CB behauptet, die "arbeitende Bevölkerung" fühle sich nicht repräsentiert. Wer genau gehört zur "arbeitenden Bevölkerung"? Und welche konkreten Schritte will die CDU unternehmen, um die Repräsentation zu verbessern? Es ist wichtig, dass wir als Bürger aktiv am politischen Diskurs teilnehmen. Ich hoffe auf einen konstruktiven Dialog und Lösungsvorschläge, die den Interessen aller Hallenser gerecht werden.

So ein langes Statement und Bezug genommen zum gesagten, ohne zu schreiben was überhaupt gesagt wurde. Sinngemäß: "... von linker Politik vergewaltigt...". Um das zu kritisieren braucht es keine "Sprachpolizei". Wenn man die Augen zu macht hätte genau das von der AFD kommen können. Ebenso das schwafeln von "Links-Grüner Ideologie". Wann lernt man endlich, dass es nichts bringt die Leute von der AFD zu kopieren. Bei aller berechtigter Kritik, erst recht zum Thema Sicherheit - besinnen Sie sich auf das eigene (CDU-) Profil. Es braucht sicherlich eine starke konservative Kraft. Aber bitte nicht um dem Niveau der AFD. BG

Ich freue mich auf das Konzert der Rammstein-Cover-Band Völkerball auf dem diesjährigen Laternenfest. Ein Auftrittsverbot gegen eine Coverband zu fordern finde ich absurd. Wie seht ihr das? CB

www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/halle-zoff-um-auftritt-von-rammstein-cove...
... See MoreSee Less

7 months ago

Comment on Facebook

Wie kommt man eigentlich auf solch eine abstruse Forderung?

Ist super die Band. Verbot ist nicht gerechtfertigt

So absurd ist eine Ausladung in einer Stadt, in der ein vom Stadtrat ernannter BM Veranstalter auffordert, ausverkaufte Veranstaltungen abzusagen, nicht. Ansonsten hoffe ich auf ein schönes Laternenfest mit Völkerball.

Sowas von absurd...

…was sagt eigentlich unsere Justiz dazu, insbesondere das eine Vorverurteilung ohne Beweise vorgenommen wird? …es gab schon mal eine sehr düstere Zeit in unserer Geschichte - hat bei der Kunst und Kulturgeschichte angefangen!

…lieber sollte man sich fragen, wo ist unser demokratisch gewählter OB und seine Meinung?

Es geht immer noch ein bißchen bekloppter.....🤪

Ich frage mich ganz entsetzt was ist hier in Halle los, das passt aber zum jetzigen Zeitgeist es wird Zeit für Veränderungen.

View more comments

Video image

„Man muss kein Politiker sein, um ein kommunalpolitisches Amt auszuüben.“ Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat ein kurzes Video über meine ehrenamtliche Tätigkeit als Stadtrat in Halle (Saale) gedreht. Ich hoffe, dass Euch der Clip etwas motiviert, im nächsten Jahr selbst zur Kommunalwahl anzutreten. Denn unsere Stadt braucht Euch dringener als je zuvor.

Beste Grüße

Euer Christoph

PS: Gefällt Euch der Clip?

... See MoreSee Less

7 months ago

Comment on Facebook

Sehr ansprechend 👍🏻

Load more

Newsletter

Einmal im Quartal erscheint mein Newsletter Stadt Land Bernstiel. Hier können Sie sich für diesen anmelden und die letzten drei Exemplare nachlesen.

Anmeldung

Wenn Sie in Zukunft meinen Newsletter und Veranstaltungseinladungen erhalten möchten, dann senden Sie mir bitte eine E-Mail mit dem Inhalt „Ich möchte den Newsletter von Christoph Bernstiel MdB und Einladungen zu seinen Veranstaltungen erhalten.“ an: info@christoph-bernstiel.de

Abmeldung

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Vom Newsletter abmelden“ an: info@christoph-bernstiel.de